#DCC2016

0

Hallo liebe Leute,

ich war am vergangenen Wochenende auf der deutschen Cthulhu Convention 2016 auf der Burg Rieneck im schönen Bayern. Es war eines der Wochenende im Jahr, auf die ich mich am meisten freue und meine Erwartungen und Vorfreuden wurden (wie immer) noch übertroffen. Die Anreise erfolgte mit einem meiner besten Kumpels. Mit diesem, guter Musik (DCC Playlist:)) und einigen Bierchen, ging die Zeit (zu) schnell vorbei. Was auch auf der gesamten Con so war. Angekommen (oder besser gesagt heimgekommen) war es einfach geil. Top Wetter, viele coole Leute und auch das Zimmer war schon fertig, inkl. Schlüssel, den wir auch in der Hand hatten (das Glück hatten nicht alle (#ROM:)). Gepäck ausgeladen, zweiter bester Kumpel angereist (somit waren wir das TRIO) und erstmal das Intro der Con angehört. Danach sehr leckeres Essen. Ich finde das Essen dort richtig klasse. Obwohl es vom Standard her eine Jugendherberge ist, freue ich mich auf das Essen jedes Mal. Und ich esse gut und gerne. Im Anschluss daran auf dem Gelände gechillt und zum ersten (von gefühlten 10000000 Malen) die örtliche Pokemon Arena eingenommen. Zur Geisterstunde begann das Abenteuer HYDROPHILIAC mit Moritz (den wir an dem Tag gewiss nicht das letzte Mal gesehen haben), meinen beiden Kumpels und mir. Moritz war im Vorfeld so nett, die Begrenzung von 2 auf 3 Spieler hoch zu setzen, damit wir als TRIO auftreten konnten (hätte er gewusst, wie oft ihn dieses TRIO am Wochenende beehrt, bzw. mit ihm spielt, hätte er das vielleicht nicht getan. Es war ein Hammer Abenteuer. Wir von Moritz gewohnt, düster und atmosphärisch. Alles hat gepasst, der Plot, der SL, die Mitspieler, die Stimmung und auch die Idee, es in 2 Räumen zu spielen. HAMMER. Und ich hatte sogar die Ehre, dass ich mit einem nassen Handtuch penetriert wurde:)
Danach in den Keller zu den tollen Leuten und getrunken und geredet.
Kurz (okay, bis 11 Uhr) geschlafen und den zweiten Tag gestartet. Erst Kaffee dann (relativ schnell:)) Bier. Um 11 Uhr startete (jeder schön im Anzug, bzw. später im Muscle Shirt) die Runde DOCKSIDE DOGS, die von Case geleitet wurde. Hier erwartete uns ein schöne Free Form, oder soll ich besser sagen LARP Abenteuer im Stil von Reservoir Dogs meets Cthulhu. Es war endgeil. Ich habe mich total wohl in der Rolle gefühlt und auch die Mitspieler (unter anderem Moritz, und der Rest von meinem TRIO) waren toll. Einfach geil Leute, mehr kann ich nicht sagen.
Im Anschluss daran gab es sehr leckers Mittagessen und die Vorfreude auf die Runde REVELATIONS, die von Blue Stone geleitet wurde. Auch hier kam dank der Mitspieler (unter anderem dem TRIO) und des Spielleiters eine tolle Stimmung auf, die mich den ganzen Abend über gefesselt hat. In Kombination mit einer klasse Story, HAMMER.
Gefolgt wurde diese Runde von DIE NICHT SO LUSTIGEN WITWER VON WINDSOR, geleitet von WENDIGOGO und gespielt von genialen Mitspieleren, unter anderem dem TRIO. Dieses Adaption von Nadias berühmten Abendteuer war einfach lässig, kurzweilig und hat unendlichen Spass gemacht. Ich bin normalerweise niemand, der um 0 Uhr mit einem Abenteuer anfängt, aber die Runde mit Moritz und diese hier haben mir den Schlaf geraubt, ohne dass ich es merkte. DANKE DAFÜR, Leute. Nach dieser Runde gab es auch wieder den Keller und nette Gespräche in Kombination mit leckerem KEILER.
Kurz schlafen und weiter mit ZEIT DER ERNTE 3, mit wie immer tollen Mitspielern (unter anderem na wer wohl:)) und dem grandiosen Christian als SL, der auch in unserer „privaten“ Runde als SL fungiert. Was soll ich sagen: Es war ein cooles Abenteuer, welches sich etwas an diverse Filme angelehnt hat und dank SL, Story und natürlich Mitspielern meinen Tag mehr als versüßt hat (mit einem LECKEREN Essen dazwischen). Danach gönnte ich mir etwas Leerlauf, während der Rest vom TRIO auf Hernn Hellers Vortrag war, der diesen Top gefallen hat.
An dieser Stelle fällt mir gerade ein, dass wir auch noch einen Prob-Workshop mit dem genialen Carsten Pohl hatten (hatte nur die Spielrunden im Kopf:)) Es war toll Carsten, danken dafür. Du bist für mich und auch meinen Kumpel, Meister PROPER. Auch die Beiträge der restlichen Gruppe haben viel zu Denken und für Neues angeregt. Ich bin normalerweise nicht der Workshop Typ, aber das hier…TOP.
Danach ein leckeres Essen, zwischendurch eine Warnung von Moritz, doch möglichst nüchtern zu bleiben, für sein folgendes Abenteuer RIDERS ON THE STORM. Ich darf vorwegnehmen, dass dies mein Higlight war (unter vielen anderen von Highlights, aber eines davon möchte ich als Highhighlight bezeichnen und das ist dieses). Eine geniale Story, Hammer Probs, super Stimmung (etwas in Richtung True Detective) ein dazu passender POSITIV unangenehmer Spielleiter, Wahnsinns Mitspieler, top Stimmung, geile Ideen und neue Dinge. Kurzum: Rollenspiel-Orgasmus. Danke an alle beteiligten für dieses Erlebnis. Danach kam eine schöne Party, leckere Cocktails und eine viel zu kurze Nacht. Dann super geiler Brunch (die Laugenteilchen haben die Bayern einfach drauf) ein schönes Outro. Es macht einfach Spass, Heiko Gill beim reden zuzuhören. Ich freue mich auch schon auf den angekündigten PRAG Band. Wurde der nicht schon mal angekündigt, zwei Jahre davor:)) Dann das schmerzhafte trennen der „Familie“ und die Abreise. Fazit: GEIL. Und eine besonders tiefe Verbeugung geht an die Orga und das Team der Burg. Dieses Wochenende wird mir lange in Erinnerung bleiben. Danke dafür

Advertisements